Ich möchte…

Förderschulen und Waisenhaus für behinderte Mädchen

Unsere Arbeit für und mit Kindern und Jugendlichen mit besonderem Förderungsbedarf besteht seit 2004.

Damals hatten wir eine Förderschule mit dem Namen Dharma neben dem LADANI Office in Lansigama eröffnet, die sehr schnell großen Zustrom an Kindern und Jugendlichen aus der Umgebung bekam und auch einigen Mädchen aus dem nahegelegenen LADANI Waisenhaus in Katuneriya eine Bildungsmöglichkeit bot.

Schüler der Dharma
Ausstellung der Arbeiten aus dem Ausbildungsprojekt der Dharma

Seit ca. 2011 wurden im LADANI Waisenhaus in Katuneriya auch behinderte Mädchen aufgenommen. Es war im Prinzip der Versuch der Inklusion. In den folgenden Jahren zeigte sich allerdings, dass diese Integration schwieriger war, als erwartet. Da alle Mädchen in den Waisenhäusern großen Hunger nach Zuwendung haben und behinderte Menschen im Alltag oft mehr Aufmerksamkeit der Betreuerinnen brauchten, kam es immer wieder zu Konflikten unter den Mädchen.

Deshalb entschloss sich LADANI im Jahr 2019, eines der bestehenden Waisenhäuser (in Thambarawhila) als Zuhause für behinderte Mädchen umzuorganisieren. Es wurde unter dem Namen Muditha Home (Haus der Barmherzigkeit) neu eröffnet.

Empfang im Muditha Home Thambarawhila



Bei meinem Besuch im Januar 2020 wurden mir dann stolz, nicht nur dieses Waisenhaus in seiner neuen Funktion, sondern eine dort zusätzlich neu eröffnete Förderklasse, die auch Kindern aus der Umgebung Förderung und Betreuung bietet, präsentiert.

Klassenraum auf der Veranda
Werke aus dem Schulalltag

Diese Klasse befindet sich auf der Veranda vor dem LADANI Muditha Home. Es unterrichten drei Lehrerinnen und eine Helferin, die sich um die derzeit 17 Kinder, davon 8 Interne, kümmern.

Die Lehrerinnen
Mudithas Hausmutter und ihre Helferinnen


Wir haben uns darauf geeinigt, für die nächsten 2 Jahre eine Höchstgrenze von 20 Kindern festzulegen, da mehr Kinder auch mehr Betreuer und andere Räumlichkeiten erfordern. Hierfür sind von KAKADU – Seite derzeit aber noch nicht genügend finanzielle Mittel vorhanden.

Aktuell standen einige dringende Reparatur- und Umbauarbeiten, vor allem im Sanitärbereich an, um den Betreuungsalltag gefahrlos zu gewährleisten. Diese wurden ebenso von KAKADU – Spenden finanziert, wie auch ein kleiner Spielplatz.

Toiletten vorher…
…nachher
Hier soll der Spielplatz entstehen
Jetzt gibt es eine Schaukel…
…und eine Rutsche

Dauerhaft finanziert KAKADU die Gehälter der Lehrerinnen.
Als kleine Erfolgsgeschichte möchte ich hier erwähnen, dass die Helferin, die in Muditha für die Förderschule angestellt ist und auch hier wohnt, ehemals selbst in der Förderschule Dharma unterrichtet wurde. Mit 20 Jahren wollte sie dann gerne das Waisenhaus Katuneriya verlassen, hätte aber auf dem normalen Arbeits- und Wohnungsmarkt keine Chancen auf ein sinnvolles Auskommen gehabt. Hier in Muditha ist sie eine wertvolle Mitarbeiterin, die den Ablauf kennt, die älteren Kinder auf Grund ihrer eigenen Geschicklichkeit bei handwerklichen Arbeiten gut anleiten kann und immer ein Auge auf die zum Teil hyperaktiven kleineren Kinder hat.

Die Helferin – eine ehemalige Schülerin der Dharma

In der schon länger bestehenden Förderschule Dharma werden derzeit bis zu 45 Kinder in 5 Gruppen, je nach Grad des Förderbedarfs, betreut. Das Ansehen der Einrichtung ist enorm groß und so bekam sie in den letzten Monaten (vor Corona) starken Zustrom. Die Räumlichkeiten haben wir auf Kosten von KAKADU an die neuen Gegebenheiten und den Betreuungsbedarf angepasst.

Kinder mit schwerer Einschränkung


Es wurden hier sowohl schwerstbehinderte Schüler aufgenommen, wie auch zum Beispiel zwei gehörlose, aber normalintelligente Jugendliche.

Ein gehörloser Jugendlicher (seit 2013 bei Dharma)
Die Kinder sind stolz auf ihre Werke


Adäquate Bildungsangebote gibt es in Sri Lanka für Kinder mit solchen Einschränkungen kaum.

Innerhalb der nächsten Jahren, sobald es die Corona – Situation zulässt, wird ein Konzept erarbeitet und eingeführt, das den fünf Lehrerinnen (und zwei Volunteers) den bedarfsangepassten Förderunterricht ermöglicht. Dazu werden zusätzliche Schulungen nötig sein.

Die Lehrerinnen und Volunteers


Die Finanzierung der fünf Lehrerinnen, ihrer Fortbildungen, eine Zwischenmahlzeit für alle Schüler sowie der Unterhalt von Haus und Garten (Strom, Wasser) werden von KAKADU erbracht.

Mit Musik und Rhythmus…
…haben die Kinder Spaß