Ich möchte…

Waisenhaus und Begegnungszentrum Mullaitivu

Im Waisenhaus und Begegnungszentrum Mullaitivu im Norden Sri Lankas konnten wir einen lange gehegten Traum verwirklichen.

Das Waisenhaus entsteht
Kurz vor der Eröffnung

Hier finden derzeit ca. 30 Mädchen ein Zuhause und die Möglichkeit zur Schule zu gehen. Ein Mädchen konnte in diesem Jahr seinen A/Level (gehobener Bildungsabschluss) trotz Corona absolvieren, zwei Mädchen warten darauf, den wegen Corona verschobenen O/Level abzuschließen.

Ein Teil der Mädchen nach der Schule
A Level Schülerin
Neue Spiele sorgen immer für Begeisterung

Hier sind wir vor allem für die Versorgung der Mädchen und des Teams mit Lebensmitteln verantwortlich.

Das Team
Beim Kochen
Küchenarbeit

Das Waisenhaus steht auf einem weitläufigen Gelände, inmitten von Kokosnusspalmen, Bananenstauden, Obstbäumen und einem Gemüsegarten.

Garten direkt hinter dem Haus
Eigene Bananen
Chillipflanzen

Es soll sich durch den Anbau und die Ernte zunehmend selbst versorgen. Die katholische Kirche stiftete das Grundstück zu diesem Zweck.

2017 haben wir mit KAKADU-Spenden einen Hühnerstall gebaut, indem inzwischen Hühner herangewachsen sind, deren Eier den Speiseplan der Mädchen bereichern.
Außerdem haben wir eine kleine Bibliothek mit Büchern und Spielen für die Kinder angelegt.

Der Hühnerstall
Der Anfang unserer Bibliothek

Gleichzeitig ist Mullaitivu als Begegnungszentrum konzipiert.
Versöhnungsarbeit ist in Sri Lanka weiterhin dringend notwendig. Die Kluft zwischen dem Nordosten der Insel und dem Süden, die durch den über 30 Jahre andauernden Bürgerkrieg (bis 2009) entstanden ist, ist in wirtschaftlicher aber auch kultureller Hinsicht zu überbrücken.
Im Dezember 2019 fand eine Friedensbegegnung statt. Die Kinder aus den LADANI Waisenhäusern im Süden, Mitarbeiter, Vertreter der verschiedenen Glaubensgemeinschaften (katholische Ordensfrauen und Priester, buddhistische Mönche) und der Provinzregierung besuchten den Norden, um dort mit den Mädchen und Mitarbeitern aus Mullaitivu, örtlichen Regierungsvertretern und Führern der Religionsgemeinschaften (hinduistische und katholische) einige Tage der Begegnung und des kulturellen Austauschs zu verbringen.

Langfristig gesehen halten wir solche Arbeit für eine Grundvoraussetzung, um Gegensätze und Vorurteile zu überwinden und an dem Wachstum von sozialem Frieden als Basis für familiäre und ökonomische Weiterentwicklung und Sicherheit mitzuwirken.

Diese Versöhnungsarbeit wird von der Kinderhilfe Kakadu e.V. finanziell unterstützt, indem wir für den Transport der Kinder und ihren Proviant aufkommen.

Bericht vom LADANI Peace Projekt

Der Gegenbesuch war für das Frühjahr 2020 schon fest geplant, musste aber coronabedingt vorerst verschoben werden.