Unsere Spenderinnen und Spender

Viele Menschen gehen den Weg mit der Kinderhilfe KAKADU e.V.
und schenken uns seit mehr als 25 Jahren ihr Vertrauen.

Dafür sagen wir „Danke”!

Herzlicher Empfang in einer unserer Vorschulen

Kinder- und Projektpatenschaften sichern seit Jahren durch monatliche, verlässliche Spenden die kontinuierliche Arbeit. Diese Verlässlichkeit ist unsere Basis, denn wir wollen keine Almosen verteilen, sondern planvoll und gezielt so unterstützen, dass die Menschen in unseren Partnerländern
nicht in Abhängigkeiten geraten.

Aber es braucht auch die Aktionen, die Einzelspender, die „Finanzspritzen”, die es möglich machen, dass ein Kinderheim oder ein Frauenhaus in Sri Lanka errichtet werden kann und dringend notwendige Operationen oder Krankenhausbehandlungen von Kindern im Hochland von Peru möglich werden.

Mit immer neuen Ideen werden Menschen aktiv zugunsten der Kinder, die Hilfe so dringend benötigen.

Beispielhaft stellen wir Ihnen hier Spendenaktionen vor:

Mit der Spende bedanken wir uns bei unseren Patienten und Ärzten für das entgegen gebrachte Vertrauen in unser ganzheitliches Therapiekonzept.
Seit Mai 2016 behandeln wir unsere Patienten in unserer eigenen Praxis

Physio Osteo Sport in Bad Soden.

Unser Anlass für die Spende von 500 €, die wir seit Jahren mit Freude tätigen, ist unsere Reise vor ein paar Jahren nach Peru. Während unserer Trekkingtour konnten wir einen Eindruck gewinnen in die Lebensweise der Peruaner in den kleinen Andendörfern.

Wir sahen Kinder mit schwersten Behinderungen, die um einen Hauch an Lebensfreude entwickeln zu können dringend medizinische therapeutische Hilfe benötigen. Aus diesem Grund spenden wir für das „Georg Korn Projekt „.

Diese Gelder werden direkt vor Ort von Hildegard Hagemann- Korn in unserem Sinne eingesetzt.

Christiane Billen- Mertes, Hajo Billen

 

Durch das Benefizkonzert wurde eine große Spende für die Georg Korn-Projekte in Peru erzielt.

 

Bieberer Schüler befassen sich mit dem Land Peru.

Gespannt folgen die Schüler den Ausführungen Hildegard Hagemann-Korns über das Leben in Peru.

Foto: Grundschule Biebertal

 BIEBERGEMÜND – (red). Die Kinder der Grundschule Biebertal in Bieber reisten jüngst in Gedanken nach Peru und staunten bereits nicht schlecht darüber, wie lange man dorthin unterwegs ist und wie viel Zeit es braucht, sich in diesem Land vorwärts zu bewegen.

Im Lauf des Vormittags erhielten sie gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Einblick in ein Land mit Wüste, Urwald und Hochgebirge, sowie in die kulturellen Besonderheiten und Lebensumstände der Bewohner. Besonders mit der Lebenswelt der Kinder – auch unter dem Aspekt der Kinderarbeit – haben sich die Klassen beschäftigt. Hier fielen die großen Unterschiede zwischen dem Leben der Menschen in den Großstädten und dem der Landbevölkerung auf.

Während des Schultags erklangen überall in der Schule südamerikanische Lieder und die Kinder hatten großen Spaß am Einüben des peruanischen Tanzes „Sicuri“. Handwerkliches Geschick war gefragt beim Herstellen landestypischer Handarbeiten wie den Sorgenpüppchen oder Bändern aus gefilzter Wolle.

 

 

Herzlich Willkommen waren alle diese Gäste anlässlich des 50. Geburtstages von Sybille Schneider aus Neckargemünd!

Sie verzichtete auf Geschenke und wünschte sich von ihren Gästen eine Gabe für die Kinderhilfe KAKADU e.V. – dieser Wunsch wurde ihr erfüllt und das Geburtstagskind selbst stockte den Betrag noch einmal auf: Durch Sybilles Initiative kamen 1400€ zusammen – ein Betrag, mit dem bedürftigen Kindern eine gute Schulbildung ermöglicht wird und Familien in Notsituationen unterstützt werden können.

Im Namen aller sagen wir herzlich: „Dankeschön liebe Sybille!

Hilfreiche 500 € überreichte  die Kleinfirma David Steinberg aus Gaibergbei Heidelberg der Kinderhilfe KAKADU e.V.  Der junge Mann möchte mit seiner Spende vor allem den behinderten Kindern in Sri Lanka helfen und dies aus einem ganz persönlichen Grund: David lebt selbst mit einer Beeinträchtigung und erfährt als ehemaliger Förderschüler großartige Unterstützung. Zusammen mit seinem Vater hat er eine Firma gegründet, die verschiedene Dienstleistungen anbietet. Sie erledigen Garten – und Renovierungsaufträge gemeinsam im Team. David hat seinen Führerschein gemacht und fährt den Firmen-PKW incl. Anhänger! Sein eigener ermutigender Entwicklungsweg motivierte ihn und seinen Vater, mit benachteiligten Kindern zu teilen.

Seit vielen Jahren ist es liebgewordene Tradition, dass alle Standlbetreiber einen Teil ihres Erlöses beim Christkindlmarkt der Gemeinde Brennberg im Landkreis Regensburg einem wohltätigen Zweck zur Verfügung zu stellen.

Im vergangenen Advent 2013 warb Renate Gritschmeier, engagierte Rektorin der örtlichen Grundschule, bei allen beteiligten Vereinen für die Projekte der Kinderhilfe KAKADU e.V., zu der sie mit ihrer Schule einen besonderen Bezug durch ein Patenkind aus Sri Lanka hat.

von links nach rechts: Irmgard Sauerer, Klaus Wenk, das „Christkindl” Franziska und Corinna Schaller

Astrid Zipp in ihrem Heidelberger Laden

Die Brennberger Bürgermeisterin Irmgard Sauerer sowie Corinna Schaller vom Organisationsteam des Christkindlmarktes freuten sich, zusammen mit „Christkindl” Franziska an Klaus Wenk die Spende von 3.200 € überreichen zu können, die dieser an den Verein KAKADU e.V. weitergeleitet hat.

 

 

 

 

 

 

Astrid Zipp ist Schmuckdesignerin mit einem hübschen Laden in Heidelberg. Jedes Jahr zu Weihnachten entwirft sie ein Schutzengel-Schmuckstück. Mit viel Liebe zum Detail entstehen so ganz besonders schöne und hochwertige Engelanhänger.

ein Engelanhänger von höllwerk

 

 

 

 

 

Mit einem Teil des Erlöses aus dem Verkauf dieser Engel unterstützt sie jährlich ein neues Hilfsprojekt. Im Jahr 2013 kam dieser Betrag der Kinderhilfe KAKADU e.V. zugute.

 

 

 

Heribert Wirth vor Ort

 

 

 

„Um auch den Armen dieser Welt ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen, helfen wir durch Wasserprojekte. Gibt es etwas Schöneres,
als anderen Menschen zu helfen?” Das sagen Margit und Heribert Wirth, die Gründer der gemeinnützigen Stiftung „Wasser für die Welt”!

 

 

Dankbar für sauberes Wasser – Brunneneinweihung zusammen mit unseren Teammitarbeiterinnen

 

 

 

In Zusammenarbeit mit ihrer Stiftung wurde es möglich, dass das Geburtshaus in Aledjo (Togo) mit Strom und Wasserversorgung ausgestattet wurde und die Frauen nun unter verbesserten hygienischen Bedingungen ihre Kinder zur Welt bringen können.

Auch in Sri Lanka wurde die Stiftung tätig: mehrere Familien verdanken „Wasser für die Welt” die Errichtung eines Brunnens.

Weite Reisen machen Franziska Steck und Bernhard Schmidt-Maas. Danach laden sie zu wunderschönen Diavorträgen ein und lassen die Zuhörer eintauchen in die Weiten der Mongolei, in die Inselwelten Indonesiens und andere Plätze unserer Erde  –  ein Brückenschlag in die weite Welt! Für die Kinderhilfe KAKADU stellen sie die erzielten Eintrittsgelder und Spenden zur Verfügung  –  ein weiterer Brückenschlag, der die Kinder in Sri Lanka erreicht und dort viel Gutes bewirkt!

Es hat allen Freude gemacht – Übergabe des Erlöses in der „Arche” Neckargemünd

Inzwischen eine Tradition ist der jährlich stattfindende herbstliche Medienflohmarkt im Ökumenischen Gemeindezentrum „Arche”
in Neckargmünd
. Dabei kann das fleißige HelferInnenteam um Regina Meyer und Andrea Barz-Reimitz auf tolle Bücherspenden und kauffreudige große und kleine Flohmarktkunden zählen! Die viele Arbeit lohnt sich  –
der Erlös kann sich sehen lassen und kommt ohne Abzüge
direkt den Kindern in Sri Lanka zugute.

Aber auch durch den unermüdlichen Einsatz des Teams im
„Eine-Welt-Lädle” der „Arche” erhalten unsere Projekte
in Sri Lanka und Togo eine regelmäßige Finanzspritze!

Wärmendes für jeden Tag aus dem „Eine-Welt-Lädle”

das Team des „Eine-Welt-Lädles” in Neckargmünd

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim wöchentlich stattfindenden Verkauf steht nicht nur ein großes Fair-Trade-Warensortiment für die Kundinnen und Kunden bereit, auch selbstgestrickte Socken und bunte Schals in allen Größen, leckere Marmeladen und Chutneys und andere interessante Artikel ergänzen das Angebot. „Danke” sagen wir allen, die dadurch einen „Gewinn” für die Kinder in Sri Lanka und Togo erwirtschaften!

Der Heidelberger Verein „Rolling Doctors e.V.” half mit einer Spende,
die der Traumatherapie in Peru zugute kam.

Stricken für Kinder in Peru: Mit dem Verkauf ihrer Handarbeiten
erzielten Frauen der Strickgruppe aus Salmünster
200 € für bedürftige Kinder in Peru.

Beim „Kraichgau-Lauf in Sinsheim” erliefen Juliane Gräbener-Müller
und ihre Kinder Katrin und Martin
den Betrag von 775 €
für das Geburtshaus in Togo.

Sportlicher Einsatz für Mütter und Kinder in Togo

Auch der Sponsorenlauf der Helene-Lange-Schule in Mannheim begeisterte als sportliches Ereignis die Zuschauer und erbrachte eine schöne Spende
für das Geburtshaus in Togo.

Vor einigen Jahren gründete der Eine Welt-Kreis Vilshofen einen Förderkreis ganz nach dem bekannten afrikanischen Leitwort: „Wenn viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, dann, ja dann verändert sich das Antlitz der Welt.” So tragen die Mitglieder des Förderkreises regelmäßig zu einer verlässlichen Finanzierung der Hilfsmaßnahmen in unseren Projekten bei.

Bitte Spenden statt Geschenke, denn wir haben alles, was wir brauchen!”   –  das ist immer häufiger eine Bitte, die Jubilare auf ihre Einladungskarten drucken: ein schöner Brauch, durch den unsere mittel- und langfristigen Projekte gesichert werden.